Sie sind hier:

 

Fachvortrag Internal Investigations 

Am 25.02.2015 hielt Herr Dr. Sven Henrik Schneider, Partner der Kanzlei Hengeler Müller in Frankfurt, am Center for Corporate Compliance an der EBS Law School in Wiesbaden einen spannenden Vortrag zum Thema "Internal Investigations".

 

Nach einem knappen Überblick über die historische Entwicklung der "Internal Investigations" im angelsächsischen Rechtsraum und einer EInführung zu den Rechtsgrundlagen und Anreizen für die Durchführung von internen Untersuchungen zur Aufklärung von Missständen in Unternehmen im deutschen Recht, berichtete Herr Dr. Schneider aus seiner Erfahrung als Praktiker im Bereich der Aufarbeitung von Compliance Verstößen in internationalen Unternehmen. Dabei gelang es Herrn Dr. Schneider in einem sehr anschaulichen Vortrag, die Pflichten der Leitungsorgane einer Gesellschaft zum Aufbau einer effektiven Compliance-Organisation im Vorfeld potentieller Compliance-Verstöße ebenso darzustellen, wie die andauernden Überwachungspflichten und das Spannungsverhältnis zwischen ex-post zu ergreifenden Maßnahmen und dem jeweiligen Unternehmensinteresse.

 

Den Studierenden wurde sodann ein detaillierter Überblick über die einzelnen Arbeitsschritte juristischer Aufarbeitung von Missständen in Unternehmen, gerade auch im Falle strafrechtlich oder aufsichtsrechtlich relevanter Vorgänge, gegeben. Hierbei ging Herr Dr. Schneider insbesondere auf die Zusammenarbeit von Wirtschaftsprüfungs- und Rechtsanwaltsgesellschaften sowie die Notwendigkeit der Hinzuziehung von aud "Discovery" spezialisierten Unternehmen im In- und Ausland zur Bewältigung der immensen Datenmassen ein. Nach der Erörterung der inder Praxis oftmals auftretenden Schwierigkeiten in umfangreichen Verfahren zur Aufarbeitung von Complliance-Verstößen wurden in einer offenen Diskussion und unter reger Beteiligung der anwesenden Studierenden die potentiellen rechtlichen Fallstricke, insbesondere aus dem Datenschutzrecht und dem Arbeitsrecht, besprochen, die bei internen Untersuchungen im Rahmen der Auswertung von Dokumenten ("doc reviews") und von Mitarbeiterbefragungen ("interviews") auftreten können. Hier wurden auch die Unterschiede zwischen einem staatlichen Ermittlungsverfahren und einer privaten Untersuchung diskutiert. Im Lichte des verfassungsmäßig gebotenen Schutzniveaus potentieller Straftäter davor, sich gegebenenfalls selbst zu belasten (Stichwort: "nemo tenetur"), wurden zukünftige mögliche Rechtsentwicklungen erörtert.